Gerhard Mack

Auszeichnungen & Mitgliedschaften

  • Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
     
  • später Vertrauensdozent
     
  • Otto Klung Preis für Physik, 1981
     
  • zahlreiche Preise für Gute Lehre vom Fachbereich Physik der Universität Hamburg
     
  • Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
     
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Vita

deutsch

Gerhard Mack wurde 1940 in Tübingen am Neckar geboren. Er studierte
Physik an den Universitäten Stuttgart, München und Princeton (New Jersey) und promovierte 1967 in Bern zum Dr. phil. Danach arbeitete er zunächst mit Abdus Salam am Internationalen Zentrum für Theoretische Physik in Trieste, wo auch Wissenschaftler aus vielen Entwicklungsländern zu Gast waren. Ab 1972 lehrte er als Professor für Theoretische Physik, bis 1974 in Bern und ab 1975 bis zu seiner Emeritierung 2005 in Hamburg.

Davor und zwischendurch lagen Forschungsaufenthalte am Center for
Theoretical Studies in Miami, am Institute for Advanced Studies in Princeton, am Weizmann Institute of Science in Rehovot, am Institute for Nuclear Research and Nuclear Energy in Sofia und an der Harvard University in Cambridge (Mass). Ein Gastaufenthalt an der University of Islamabad (Pakistan) endete kriegshalber.

Gerhard Mack leistete wichtige Beiträge zur Elementarteilchenphysik und
zur Statistischen Physik und wurde dafür 1981 mit dem Otto Klung Preis
für Physik ausgezeichnet. Seit 1994 arbeitet er an einer einheitlichen Theorie komplexer Systeme, von den philosophischen Grundlagen bis zur Umsetzung auf dem Computer. Er ist Mitglied der Hamburger Akademie der Wissenschaften.

 

 

englisch

 

Gerhard Mack was born in 1940 in Tübingen a.N. (Germany). He studied
physics at the Universities Stuttgart, München and Princeton (New Jersey). He obtained his PhD at the University of Bern (Schweiz) in 1967. Afterwards he worked with Abdus Salam at the International Center for Theoretical Physics in Trieste, which hosted many scientists from developing countries. Starting in 1972 he taught as a Professor for Theoretical Physics, in Bern until 1974 and in Hamburg from 1975 until his retirement in 2005.

Before and in between he spent some time doing research at the Center
for Theoretical Studies in Miami, the Institute for Advanced Studies in
Princeton, the Weizmann Institute of Science in Rehovot, the Institute for
Nuclear Research and Nuclear Energy in Soa, and at Harvard University
in Cambridge (Mass). A vist to the University of Islamabad (Pakistan) was
terminated by war.

Gerhard Mack made important contributions to Elementary Particle Physics and to Statistical Mechanics. In 1981 he was honored with the Otto Klung Prize for Physics. Starting in 1994 he developed a unied theory
of complex systems, from philosophical principles to implementation on a
computer. He is a member of the Academy of Sciences of Hamburg.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gerhard Mack | Schwarzpinsel@web.de | Sekretariat: 040 8890 2230